Startseite » Projekte » Regional und nachhaltig: Verantwortungsbewusster Umgang mit Lebensmitteln

Regional und nachhaltig: Verantwortungsbewusster Umgang mit Lebensmitteln

Das gemeinsame Projekt der FTI Group mit Futouris war es, das Bewusstsein sowie die Kenntnisse der Hotelmitarbeiter:innen der Meeting Point-Hotels auf den Kanarischen Inseln zum Thema „Sustainable Food“ zu stärken sowie die Lebensmittelabfälle in den Hotels zu reduzieren.

Projektergebnisse

  • Intensive Schulung von F&B-Mitarbeiter:innen in drei Pilothotels auf den Kanaren F&B-Mitarbeiter:innen zum Thema „nachhaltige Lebensmittel“
  • Messung und Analyse der Lebensmittelabfälle in den Pilothotels im Beobachtungszeitraum von Mai bis Juni 2019 in den Messbereichen Lager, Produktionsabfall, Überproduktion und Tellerrücklauf
  • Entwicklung individueller Maßnahmen zur Reduktion von Lebensmittelabfällen durch Änderung interner Prozesse, Verhaltensmuster und verbesserter Lebensmittelverarbeitung
    • Einführung von Showcooking-Stationen, an denen die Portionen je nach Gästewunsch angepasst werden können.
    • Kleinere Portionen auf dem Buffet, um die Tellerreste zu reduzieren
    • Optimierung der Kommunikation zwischen den einzelnen Abteilungen wie Küche und Service für weitere Einspareffekte, z.B. Monitoring der Kellner:innen wie viele Gäste bereits beim Essen waren, um die noch notwendigen Lebensmittelmengen genauer im Blick zu behalten.
  • Die erneute Messung nach Umsetzung der Maßnahmen ergab eine deutliche Einsparung der Lebensmittelabfälle um durchschnittlich 28%. Eines der Pilothotels konnte seine Abfälle sogar um 35% reduzieren.
  • Übertragung effektiver Maßnahmen in die weiteren 18 Hotels der Meeting Point Hotels der FTI GROUP auf den Kanarischen Inseln

Anknüpfung an Futouris Branchenprojekt „Sustainable Food“

Durch das erfolgreiche Futouris-Branchenprojekt „Sustainable Food“ wurde aufgezeigt, dass die Sensibilisierung und Schulung der Mitarbeiter:innen einer der Schlüsselfaktoren und die Grundlage für die Verankerung nachhaltiger F&B-Prozesse sowie nachhaltiger Verhaltensweisen im Beruf bildet. Zudem wurde im Projekt erkannt, dass kontinuierliche Lebensmittelabfallmessungen zur Vermeidung und Reduktion vermeidbarer Lebensmittelabfälle beitragen.

 

FTI knüpfte in seinem Projekt an die im Branchenprojekt gewonnenen Erkenntnisse und Maßnahmen an und übertrug diese in die 18 Meeting Point-Hotels der FTI GROUP auf den Kanarischen Inseln.

Schulung der Hotelmitarbeiter:innen

In der ersten Phase des Projektes galt es, das Bewusstsein der Hotelmitarbeiter:innen zum Thema „Sustainable Food“ zu stärken und eine Grundlage für die weiteren Projektphasen aufzubauen. Aus diesem Grund wurden zunächst fünf Mitarbeiter:innen der F&B Abteilungen der drei Pilothotels Cactus Garden auf Fuerteventura, Playa Bonita auf Gran Canaria und Bahía Fañabe auf Teneriffa sowie drei weitere Vertreter:innen der Hotelgruppe Meeting Point Hotels durch den Projektpartner COMPASS geschult.

 

Die Schulung beinhaltet u.a. Informationen zum nachhaltigen Einkauf unter Berücksichtigung von lokalen und saisonalen Lebensmitteln sowie praktische Ansätze zur Vermeidung von Lebensmittelverschwendung. Im Anschluss geben die bereits geschulten F&B Mitarbeiter:innen ihr Wissen an ihre Kolleg:innen weiter, sodass alle Hotelmitarbeiter:innen in diesem Bereich über den gleichen Wissensstand zum Thema Nachhaltigkeit in der Küche verfügen.

Vermeidung und Reduktion von Lebensmittelabfällen

In der 2. Phase des Projektes lag der Fokus auf der Vermeidung und Reduktion von Lebensmittelabfällen. In einem ersten Schritt wurden die Lebensmittelabfälle in jedem der drei teilnehmenden Meeting Point-Hotels mit Hilfe des Online-Analyse-Tools des Partners United Against Waste e.V. (UAW) erhoben und gemessen. Nach einer Analyse durch UAW wurden die Messungen im Rahmen eines Workshops den Hotels-Teams vorgestellt sowie die zurzeit in den Hotels eingesetzten operativen Prozesse erfasst.

 

Auf Grundlage dieser Ergebnisse erarbeiteten die teilnehmenden Hotels gemeinsam mit Partner UAW individuelle Maßnahmen, um die Lebensmittelabfälle zu reduzieren. Die entwickelten Maßnahmen wurden anschließend in den drei Pilothotels erprobt. Im Anschluss wurden die Lebensmittelabfälle erneut über einen Zeitraum von vier Wochen gemessen, um den Erfolg der umgesetzten Maßnahmen zu dokumentieren und gegebenenfalls nachzubessern.

 

Nach Abschluss der Messphasen wurde geprüft, wie die erfolgreich implementierten und effektiv-reduzierenden Maßnahmen in die weiteren 18 Hotels der Meeting Point-Hotelgruppe auf den Kanarischen Inseln übernommen werden können.

Die erfolgreich getesteten Maßnahmen zur Reduktion von Lebensmittelabfällen wurden veröffentlicht und Futouris sowie den Futouris-Mitgliedern zur Verfügung gestellt.

„Zero Food Waste – das ist das erklärte Ziel, das wir in unseren Hotels anstreben. Die nun getroffenen Maßnahmen sind ein erster Schritt, die gezeigt haben, dass eine 30%ige Einsparung der Lebensmittelabfälle bereits mit einfachen Maßnahmen erreicht werden kann“

Ralph Schiller, Geschäftsführer der FTI Group

Projektsteckbrief

Neuigkeiten aus der Futouris Projektwelt

14/03/2024

Joint Efforts, Joint Benefits: Menschenrechtliche Sorgfaltspflicht im Tourismus gemeinsam voranbringen

Ein besonderes Highlight war die von uns gemeinsam mit dem Roundtable Human Rights in Tourism veranstaltete Paneldiskussion „Joint Effort, Joint Benefits“ zum Thema menschenrechtliche Sorgfaltspflicht im Tourismus. Die Diskussion war gut besucht und ein voller Erfolg.

13/03/2024

Erfolgreiche ITB Paneldiskussion zum Thema „Pioneering the Transition towards Net Zero: Climate Footprints Unveiled”

Die Tourismusbranche verfolgt ein gemeinsames Ziel: Netto-Null-Emissionen. Aber wie kann dieses ehrgeizige Ziel erreicht werden? Im Rahmen der ITB Paneldiskussion „Pioneering the Transition towards Net Zero: Climate Footprints Unveiled” ging es um die Mechanismen einer erfolgreichen Transformation, von der Ausarbeitung praktischer Maßnahmen bis zur Mobilisierung von Interessengruppen, hin zum gemeinsam gesetzten Ziel.

19/02/2024

Futouris auf der ITB Berlin 2024

Jedes Jahr trifft sich die internationale Tourismusbranche auf der ITB in Berlin, in diesem Jahr vom 5. bis 7. März. Und natürlich ist auch Futouris auf der ITB vor Ort dabei: Mit einem Stand sowie zwei spannenden Paneldiskussionen.

6/09/2023

Fraueninitiative produziert 80 Schürzen für lokale Gastronomiebetriebe

Die Fraueninitiative „Ecobolsos“ hat für die 10 teilnehmenden Betriebe insgesamt 80 Küchenschürzen produziert. Diese Schürzen sind aus recycelten Materialien gefertigt und zeigen das Logo des jeweiligen Restaurants.

Neugierig, welche Projekte wir noch umsetzen?

Gemeinsam mit unseren Mitgliedern entwickeln wir bei Futouris innovative Projekte und setzen diese in der Praxis um. Unsere Projekte sind so vielfältig wie unsere Mitglieder. Unser gemeinsames Ziel: Reiseziele bewahren und die Branche zukunftsfähig zu gestalten.