Startseite » News » Futouris / KlimaLink und Deutscher Klimafonds Tourismus vereinbaren Zusammenarbeit

Futouris / KlimaLink und Deutscher Klimafonds Tourismus vereinbaren Zusammenarbeit

Die Nachhaltigkeitsinitiative Futouris, die Plattform KlimaLink und der Deutsche Klimafonds Tourismus (DKT) kooperieren seit Herbst 2023 im Rahmen der Nationalen Plattform Zukunft des Tourismus und darüber hinaus. Mit ihrer Zusammenarbeit stärken die drei Organisationen die Klimaschutzbemühungen im Tourismus weiter. Sie verfolgen dabei das gleiche Ziel: Es sollen die Treibhausgasemissionen in der Tourismusbranche reduziert werden.

„Klimaschutz im Tourismus darf kein Wettbewerbsthema sein, sondern funktioniert nur, wenn alle Akteure sich über Organisationsgrenzen hinweg zusammentun! Die Aktivitäten von DKT und Futouris/ KlimaLink ergänzen sich vortrefflich und wir sind sicher: Gemeinsam können wir die Emissionen der Tourismuswirtschaft signifikant reduzieren!“

Swantje Lehners, Geschäftsführerin von Futouris und Vorstandsvorsitzende von KlimaLink

Zwei Ansätze – eine Mission

Auf der ersten Sitzung der Arbeitsgruppe Klimaneutralität der Nationalen Plattform Zukunft des Tourismus freuten sich die Akteure über einen bedeutenden Schulterschluss: Die Nachhaltigkeits- und Klimaschutzinitiativen Futouris, KlimaLink und der Deutsche Klimafonds Tourismus (DKT) werden im Rahmen der Arbeitsgruppe ein gemeinsames Initiativenpaket leiten und haben darüber hinaus ein „Memorandum of Understanding“ zur Zusammenarbeit auf den Weg gebracht. In der Vereinbarung haben sich die drei Organisationen auf gemeinsame Aktivitäten für mehr Klimaschutz in der Tourismusbranche verständigt. Damit setzen die Partner ein wichtiges Signal: Nur zusammen, wenn alle an einem Strang ziehen, können wir einen wirksamen Beitrag zum Klimaschutz leisten.

 

Die drei Organisationen haben u. a. zum Ziel, mehr Transparenz hinsichtlich der klimaschädlichen Emissionen im Tourismus durch einheitliche Berechnungsstandards zu schaffen.

Bei Futouris und KlimaLink liegt dabei der Fokus auf den Emissionen von Reiseprodukten: Im Futouris- Branchenprojekt „Klimabewusst reisen“ wurde eine erste Fassung für eine gemeinsame Berechnungsgrundlage für Reise-Emissionen erarbeitet. Ab Anfang 2024 werden einheitliche Emissionsdaten auf Basis dieses Standards über die zu diesem Zweck gegründete KlimaLink Plattform für die Branche verfügbar gemacht. Ziel ist die Transparenz des Klimafußabdruckes von Urlaubsreisen am Point-of-Sale. Dadurch werden Reisende für klimabewusste Reiseentscheidungen sensibilisiert und Vertriebsmitarbeiter:innen befähigt, zur Klimawirkung von Reisen konkret zu beraten.

Der DKT hingegen hat zum Ziel, die Treibhausgasemissionen der gesamten deutschen Tourismuswirtschaft zu erfassen und zeitgleich ein Finanzierungsinstrument für Reduktionsprojekte in Destinationen in Deutschland zu entwickeln. In Zusammenarbeit mit dem Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) wird hierfür die Klimabilanz der deutschen Tourismuswirtschaft mit einem allgemeingültigen Berechnungsstandard ermittelt. Ergänzend dazu werden detaillierte Emissionsberechnungen für Unternehmen und Destinationen durchgeführt. Diese bilden dann die Grundlage für wissenschaftlich fundierte Projekte zur Emissionsreduktion. Damit wird der Beitrag der Tourismusbranche zur Erreichung der nationalen Klimaschutzziele sichtbar. Der DKT wird ebenso in einer breiten Kampagne die Öffentlichkeit über die Relevanz von Klimaschutz im Tourismus informieren.

Gemeinsam gewinnen die beiden Vorhaben hiermit sowohl Reisende als auch Tourismusunternehmen und Destinationen für die Mitwirkung im Klimaschutz und schaffen mehr Transparenz über die entsprechenden Emissionen.

Hand in Hand für mehr Klimaschutz

Die Zusammenarbeit dient dazu, Synergien zu identifizieren und zu nutzen, den wissenschaftlichen und fachlichen Austausch zu fördern, gemeinsame Kommunikationsmaßnahmen abzustimmen und eine breite Unterstützung für beide Vorhaben in der Tourismuswirtschaft zu erreichen. Auf diese Weise wollen die drei Initiativen die Klimaschutzbemühungen in der deutschen Tourismuswirtschaft weiter intensivieren.

Swantje Lehners, Geschäftsführerin von Futouris und Vorstandsvorsitzende von KlimaLink, freut sich auf die Zusammenarbeit: „Klimaschutz im Tourismus darf kein Wettbewerbsthema sein, sondern funktioniert nur, wenn alle Akteure sich über Organisationsgrenzen hinweg zusammentun! Die Aktivitäten von DKT und Futouris/ KlimaLink ergänzen sich vortrefflich und wir sind sicher: Gemeinsam können wir die Emissionen der Tourismuswirtschaft signifikant reduzieren!“

Sven Liebert, Generalsekretär des Bundesverbandes der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW) und Träger des DKT zur neuen Kooperation: „Die nachhaltige Transformation ist eine der zentralen Fragen zur Zukunftsfähigkeit der Tourismuswirtschaft. Doch wirksamer Klimaschutz funktioniert nur, wenn wir gemeinsam Standards zur Berechnung von Emissionen setzen, Kund*innen und Öffentlichkeit gezielt informieren und die Betriebe bei der Transformation mitnehmen und unterstützen. Die Kooperation von Futouris/ KlimaLink und dem DKT ist ein starkes Zeichen, diese Herausforderung gemeinsam über Akteursgrenzen hinweg anzugehen!“

Weitere Neuigkeiten

6/09/2023

Fraueninitiative produziert 80 Schürzen für lokale Gastronomiebetriebe

Die Fraueninitiative „Ecobolsos“ hat für die 10 teilnehmenden Betriebe insgesamt 80 Küchenschürzen produziert. Diese Schürzen sind aus recycelten Materialien gefertigt und zeigen das Logo des jeweiligen Restaurants.

12/04/2024

Kickoff Workshop zu Klimafreundlicher Produktgestaltung

Im Kick-Off Workshop des Projekts Klimafreundliche Produktgestaltung bei Reiseveranstaltern kamen Mitarbeitende der 8 Pilotunternehmen zusammen, um mögliche Maßnahmen zu diskutieren.

17/08/2023

Kund:innen möchten zur Klimawirkung von Reisen angesprochen werden

Die Nachhaltigkeitsinitiative Futouris e.V. hat gemeinsam mit dem Institut für Tourismus- und Bäderforschung Nordeuropa (NIT) im Rahmen einer quantitativen Online-Befragung mit über 2.000 Kundeinnen und Kunden sowie über 430 Reisebüromitarbeiterinnen und Reisebüromitarbeitern die Einstellung und Kompetenz hinsichtlich Klimainformationen von Reisen untersucht.

25/10/2022

Signifikante Abfallreduzierung durch Einsparung von über 600.000 Einweg-Plastikartikeln in Hotels

Die Initiative Futouris e.V. und ihre Mitglieder setzten in Partnerhotels auf den Inseln Mallorca und Ibiza erfolgreich verschiedene Strategien zur Minimierung von Plastikmüll um. Ein Event zum Abschluss dieser Bemühungen wurde Anfang Oktober auf Mallorca abgehalten, bei dem die erzielten Ergebnisse präsentiert und mögliche Lösungsansätze diskutiert wurden.